Folgen

SWAP-37: Status bei Capture now

ab 3.1.0

Funktionserklärung zu "Capture now"

Die "Capture now" Funktion bietet schon seit dem ersten Release des Plugins, dem Händler die Möglichkeit, den Autorisierungsprozess und Einzug der Zahlung in einem Durchgang direkt durchzuführen. Gedacht ist dies z.B. für Artikel, die keinen physikalischen Warenausgang haben. Shopware bezeichnet diese Artikel als "ESD" Artikel. Dazu gehören Download-Artikel oder Lizenz-Artikel.

Der "Capture now" Workflow:

Workflow_Capture_now.png

Nachdem der Kunde seinen Warenkorb befüllt hat, durchläuft er den für Kunden vorgesehenden Shopware Checkout Prozess. Mit dem Abschluss der Bestellung wird der Auftrag an Amazon übermittelt (Order Reference Object). Nun prüft Amazon ob die die Bestellung autorisiert werden kann und führt bei positivem Ergebnis direkt auch den Einzug der angeforderten Summe durch. Die Bestellung landet somit direkt im abgeschlossenen Status.

Probleme des Workflow

Die Verwendung von "Capture now" sollte nicht nur mit Amazon abgesprochen sein, sondern der Einsatz auch wohl bedacht. Ihre Vereinbarung als Händler mit Amazon beinhaltet einen Versand von Waren VOR Einzug des reservierten Betrages. Demnach ist der Workflow so vorgesehen, dass Sie auch das Plugin nicht dahingehend anpassen können, dass eine Bestellung noch "zur Auslieferung offen" ist.

Der Verlauf im Vergleich

Normal: Neue Bestellung » Autorisierung »Warenausgang » Zahlungseinzug » Abgeschlossen
CaptureNow: Neue Bestellung » Autorisierung » Zahlungseinzug » Abgeschlossen

Fehlschlag

Im Prozess kann es jederzeit einen Fehlschlag geben. Sei es bei der Autorisierung oder dem Einzug selbst. Sollte dies eintreffen, landet der Auftrag im Backend als "Klärung notwendig" (Standard Einstellung, falls nicht abweichend im Backend eingerichtet). Hier ist nun kein Automatismus hinterlegt, da die nachfolgenden Szenarien zu individuell sind um als Workflow abgelegt zu werden.

Sollte der Status einer Bestellung nun "Klärung notwendig" erreichen, prüfen Sie diese Transaktion bitte im Amazon Seller Central. Sofern diese Bestellung nicht gänzlich von Amazon abgelehnt wurde, können Sie zu einem späteren, geklärten Zeitpunkt fortfahren.

Der Kunde kann z.B. auf eine andere Zahlunsgmethode ausweichen um den Vorgang fortzusetzen. Oder Sie als Shopbetreiber können im Amazon Seller Central noch ein weiteres Mal den Einzug versuchen. Es stehen 10 Versuche zum Einzug zur Verfügung, bevor Amazon den Auftrag komplett schließt.

Durch den Statuswechsel bei Amazon (z.B. durch manuellen Einzug) wird eine "IPN" ausgelöst. Die Instant Payment Notification ist die "Antwort" an Ihren Shopware Shop. Je nachdem, was die IPN an Informationen enthält, reagiert nun Shopware uns setzt den Status der Bestellung passend um.

Bei "Capture now" bleiben nur weiterhin "Klärung notwendig" oder die endgültige Ablehnung bzw. den Erfolg des "Capture now".

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare